Monatsplakat Dezember

Monatsplakat Dezember

Wort des Monats

  • Bevor das Volk Israel ins Gelobte Land einzog, gab Gott ihm einen Hinweis, wie es seine Dankbarkeit...

Bezirkskarte

 

2013 feierte die Neuapostolische Kirche ihr 150-jähriges Bestehen. 1863 aus einer kleinen katholisch-apostolischen Gemeinde in Hamburg (Deutschland) hervorgegangen, zählt die Neuapostolische Kirche heute weltweit mehr als zehn Millionen Mitglieder. Die neuapostolischen Christen versammeln sich in mehr als 60.000 Gemeinden. Höhepunkt des Jubiläumsjahres war der Pfingstgottesdienst, den Stammapostel Wilhelm Leber am 19. Mai 2013 in Hamburg gefeiert hat.

Ihre Wurzeln hat die Neuapostolische Kirche im 19. Jahrhundert. Um das Jahr 1830 beteten in England und Schottland Einzelne und Gruppen um eine „Ausgießung des Heiligen Geistes“. Sie verbanden damit die Hoffnung auf eine Neubelebung des christlichen Lebens innerhalb der aus ihrer Sicht in Formalismus erstarrten Glaubensgemeinschaften. Es entstand eine „apostolische“ Bewegung, die dann kirchliche Strukturen annahm, nachdem zwischen 1832 und 1835 zwölf Apostel durch prophetisch begabte Personen gerufen wurden. Das Kennzeichen der nun so genannten Katholisch-apostolischen Kirche war, dass an ihrer Spitze Apostel standen, die durch Handauflegung die Gabe Heiligen Geistes spendeten, um die Gläubigen für die bald erwartete Wiederkunft Christi zu bereiten.

1863 kam es zur Trennung der Hamburger Gemeinde von den Aposteln der Katholisch-apostolischen Kirche. Gründe waren grundlegende Auffassungsunterschiede über die Rolle des Apostelamtes bei der Bereitung der Gläubigen für die Wiederkunft Christi sowie die Möglichkeit einer Ergänzung des von ursprünglich zwölf auf sechs Personen reduzierten Apostelkreises. Die von der Katholisch-apostolischen Kirche ausgesprochene Exkommunikation des Hamburger Gemeindeleiters Friedrich Wilhelm Schwartz am 27. Januar 1863 gilt als die Geburtsstunde der Neuapostolischen Kirche.

Die Hamburger Gemeinde trat anlassbezogen unter verschiedenen Namen auf. Zur Unterscheidung von den ersten „apostolischen Gemeinden“ nannten sich die in den Folgejahren neu entstehenden Gemeinden im amtlichen Schriftverkehr bald „neuapostolische Gemeinden“. An der Wende zum 20. Jahrhundert nannte man die Kirche „Neuapostolische Gemeinde“ und ab etwa 1930 „Neuapostolische Kirche“.

Lesen Sie weitere Rückblicke zum Thema 150 Jahre Neuapostolische Kirche auf den Internetseiten der Neuapostolischen Kirche International www.nak.org -> 150 Jahre -> 150 Jahre

Katechismus der Neuapostolischen Kirche

Zum ersten Mal ist eine systematische Darstellung der neuapostolischen Glaubenslehre erarbeitet worden. Zwar gab es bisher schon Schriften, die wesentliche Elemente des neuapostolischen Glaubens beschrieben, so zum Beispiel das Buch „Fragen und Antworten über den neuapostolischen Glauben“, das zum letzten Mal im Jahr 1992 neu aufgelegt wurde. Doch mehr und mehr wurde der Ruf nach einer umfassenderen Darstellung der Lehre laut. Die Neuapostolische Kirche ist in vielen Ländern mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund tätig, so dass ein einheitliches Grundlagenwerk erforderlich ist, um die lehrmäßige Einheit trotz aller Unterschiede zu festigen.

Der Katechismus der Neuapostolischen Kirche bietet fundierte Informationen zum neuapostolischen Glauben. Die verschiedenen Aspekte der neuapostolischen Glaubenslehre werden in ausführlicher Form vorgestellt und erläutert.  Daneben werden die Besonderheiten des neuapostolischen Glaubens entfaltet. Der Katechismus ist geschrieben aus dem Glauben und für Glaubende. Es sei betont, dass bei allen Auffassungsunterschieden die Neuapostolische Kirche anderen Kirchen mit ihren Lehraussagen große Wertschätzung entgegenbringt.

Der Katechismus ist ein Grundlagenwerk. Er ist ein Maßstab für das neuapostolische Glaubensleben. Sicherlich beantwortet das vorliegende Buch nicht alle Detailfragen. Es eröffnet viele Möglichkeiten für den Dialog und für die Auseinandersetzung mit Zeitthemen. Eine Arbeitsgruppe, überwiegend aus Aposteln bestehend, hat dieses Grundlagenwerk erstellt. Die Bezirksapostelversammlung hat die Arbeit in wesentlichen Etappen begleitet. In enger Abstimmung mit dem Stammapostel ist das veröffentlichte Werk erstellt worden.

 

Katechismus immer und überall zur Hand

Sie sind unterwegs, möchten im Katechismus lesen, sich mit bestimmten Fragestellungen oder Themen beschäftigen - nutzen Sie dazu den Katechismus als App oder eBook. Alle Download-Links finden Sie hier:

 

 

 

Die Vision:
Eine Kirche, in der sich Menschen wohlfühlen und — vom Heiligen Geist und der Liebe zu Gott erfüllt — ihr Leben nach dem Evangelium Jesu Christi ausrichten und sich so auf sein Wiederkommen und das ewige Leben vorbereiten.

Die Mission:
Zu allen Menschen hingehen, um sie das Evangelium Jesu Christi zu lehren und mit Wasser und Heiligem Geist zu taufen . Seelsorge leisten und eine herzliche Gemeinschaft pflegen, in der jeder die Liebe Gottes und die Freude erlebt, ihm und anderen zu dienen.

nak 150jahre-180x119

Internationale Kirchenverwaltung in Zürich/Schweiz

Die Neuapostolische Kirche ist eine christliche Kirche, deren Glaubensgrundlage die Heilige Schrift (Bibel) ist. Als international verbreitete christliche Glaubensgemeinschaft bietet sie eine ansprechende, zeitgerechte Seelsorge für ihre Mitglieder auf der Grundlage des Evangeliums Jesu Christi. weitere Informationen: www.nak.org -> kennenlernen

Das Selbstbild der Neuapostolischen Kirche werden die wesentlichen Merkmale des neuapostolischen Glaubens dargestellt. weitere Informationen: www.nak.org -> selbstbild

Die Vision und Mission der Kirche gibt in kurzen Sätzen wieder, wie sich die Kirche darstellen möchte und welche Aufgaben Sie darin sieht. weitere Informationen: www.nak.org -> vision und mission

Sakramente sind heilige Handlungen. In der Heiligen Schrift heißt es unter anderem dazu: "Denn drei sind, die da zeugen: der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei sind beisammen" (1. Johannes 5, 7 und 8). Nach dieser Reihenfolge kennt die Neuapostolische Kirche drei Sakramente: die Heilige Versiegelung, die Heilige Taufe und das Heilige Abendmahl. weitere Informationen: www.nak-mitte.de -> sakramente

Segenshandlungen werden zu besonderen persönlichen Anlässen angeboten. Im Segen wendet sich Gott dem aufrichtig bittenden Menschen zu und schenkt ihm sein Wohlgefallen, seine Hilfe, Gnade und Barmherzigkeit. weitere Informationen: www.nak-mitte.de -> segenshandlungen

Kirchliche Fest- und Feiertage sind im neuapostolischen Kirchenjahr ein fester Bestandteil. weitere Informationen: www.nak.org -> fest- und feiertage

Die Geschichte der Neuapostolischen Kirche. Ausgehend vom 18. Jahrhundert gelangten im Laufe der Zeit vermehrt einzelne Theologen und gläubige Christen zu der Auffassung, dass es den christlichen Kirchen im Vergleich zur Zeit des Urchristentums an den Gaben und der lebendigen Wirksamkeit des Heiligen Geistes mangele. Um das Jahr 1830 bildeten sich in England und Schottland Erweckungs­bewegungen, die, begleitet von Weissagungen und Krankenheilungen, um eine Wieder­ausgießung der Gaben des Heiligen Geistes beteten. weitere Informationen: www.nak.org -> geschichte

Das neuapostolische Glaubensbekenntnis gibt in 10 Artikeln wieder, zu welchen Glaubenspunkten sich der neuapostolische Christ bekennt. weitere Informationen: www.nak-mitte.de -> glaubensbekenntnis

Liturgie ist der Begriff mit dem das gesamte gottesdienstliche Geschehen bezeichnet wird. Die Liturgie ordnet und regelt die Abfolge von Musik, Gebeten, Lesung, Predigt und Sakramentsverwaltung innerhalb des Gottesdienstes. weitere Informationen: liturgie